Doppeljubiläum

Eine kleine und eine größere runde Zahl darf der Kleinkunstabend West am 5. Mai 2018 (20 Uhr) in der Kulturwerkstatt Westend feiern: Er findet zum fünften Mal dort und zum 80. Mal im Westen insgesamt statt. Hans-Martin Sänger präsentiert wie immer diesen Mix aus Wort, Musik und darstellendem Spiel.

Andreas Pohl ist ein genauer Beobachter, der sowohl seine Berufserfahrung (früher Altenpfleger, heute Logopäde) wie auch sein Hobby (er ist Bassist in einer Bluesband) in seine Kurztexte und Erzählungen einfließen lässt, die dadurch etwas sehr Authentisches bekommen. Eine präzise Sprache und emotionaler Tiefgang sorgen dafür, dass die Geschichten fesseln. Und bisweilen grüßt auch der Tod auf eine sehr eigenartige Weise.

Ein Duo mit ungewöhnlichem Namen wird für die Musik sorgen. Mrs Zambesi  besteht aus der Sängerin Claudia Beckerath und dem Gitarristen Arne Hollenbach. Die beiden interpretieren Songs der Beatles, Sting und weitere gern gehörte Oldies; sie haben aber auch beispielsweise Geroge Gershwin im Programm. Ihre Art des Vortrags lässt sich als ›Vocal Jazz‹ umschreiben, die bekannten Songs werden so auf eine ganz neue, reizvolle Art zugänglich. Und nicht zuletzt runden kleine Showelemente den Vortrag ab.

Gern gesehener Gast auf unseren Kleinkunstabenden ist der Grasberger Zauberer Tim Jantzen. Noch ein recht junger Mann, steckt er mit seinen professionell dargebotenen Tricks, seiner Selbstironie, spontanen dummen Sprüchen und seinem Eingehen aufs Publikum manch älteren Kollegen in die Tasche. Er zaubert mit Tüchern, mit Seilen, mit Karten und steuert konsequent auf den gruseligen Höhepunkt seiner Show zu: Eine Guillotine im Kleinformat, mit der man Gurken und Möhren gleichzeitig durchtrennen kann, möglicherweise aber auch den Unterarm eines hilflosen Zuschauers …

zurück zu ›Events‹