Geschichten, Blues und Zauberei
 

Wie üblich bietet auch der 37. Kleinkunstabend im Kulturhaus Pusdorf (19. Oktober, Beginn 20 Uhr) einen anspruchsvollen Mix aus den Bereichen Wort, Musik und darstellendes Spiel. Hans-Martin Sänger mode- riert und gibt den einen oder anderen Eigenbeitrag dazu.

Das gesprochene Wort kommt von Mirjam Phillips. Die Autorin ist Mitglied beim Bremer Krimi-Stammtisch, schreibt aber gerne auch Kurzgeschichten mit einem satirischen Touch. Sie ist eine mitreißende Vorleserin, der man gebannt zuhört, und bisweilen reichert sie ihre Darbietung mit theatralischen Elementen, einem eigenwilligen Humor oder auch ein wenig Musik an.

Der Zauberer Tim Jantzen aus Heilshorn ist ein noch recht junger Mann, steckt aber mit seinen professionell dargebotenen Tricks, seiner Selbstironie und seinem Eingehen aufs Publikum manch älteren Kollegen in die Tasche. Er zaubert mit Tüchern, mit Seilen, mit Karten und steuert konsequent auf den gruseligen Höhepunkt seiner Show zu: Eine Guillotine im Kleinformat, mit der man Gurken und Möhren gleichzeitig durchtrennen kann, möglicherweise aber auch den Unterarm eines hilflosen Zuschauers ...

Dazu gibt es Blues. Thomas Schleiken hat sich dieser Musikrichtung verschrieben und geht dabei sehr gerne zu den Anfängen zurück. Wenn er sich auf der akustischen Gitarre begleitet, dann dominieren die klaren, einfachen, unverfälschten Strukturen, sowohl in den Instrumentals, als auch in den Liedern. Eine
passende raue Stimme unterstreicht das Ursprüngliche seiner Darbietung, und die zahlreichen Eigen- kompositionen, die er neben traditionellen Stücken im Programm hat, klingen allesamt, als wären es Kultklassiker aus den Pioniertagen.

zurück zu ›Events‹