Ukulele, Krimis, Impro

Am 25. Oktober 2019 (Freitag, 20 Uhr) gibt es den nächsten Kleinkunstabend in Woltmershausen. Hans-Martin Sänger, verantwortlich für den bewährten Mix aus gesprochenem Wort, Musik und darstellendem Spiel, wird ihn wie gewohnt moderieren und mit dem einen oder anderen Eigenbeitrag anreichern.

Die Autorin Anja Ulbig ist Mitglied beim Bremer Krimi-Stammtisch und gewann für ihre literarischen Arbeiten bereits mehrere Preise. Ihre sprachlich präzisen Geschichten handeln nicht selten von den dunklen, unheimlichen Urgründen, aus denen sich der nur scheinbar so normale Alltag speist. Trotzdem wirken ihre Storys nicht düster, sondern spannend, und bisweilen wechseln sie gar ins satirische Fach.

Neu formiert hat sich das Ensemble wahrhaftig ! , teilweise hervorgegangen aus dem Improtheater Bremen, das in der Vergangenheit viele unserer Kleinkunstabende bereichert hat. Improvisationstheater ist Gegenwart pur: Die Akteure agieren aus dem Stegreif, sie haben keine festen Stücke, sondern verlassen sich voll und ganz auf ihre Inspiration und den Kontakt zum Publikum. Die Zuschauer nämlich liefern ›in Echtzeit‹ die Stichworte, nach denen gespielt wird, zum Beispiel einen Ort, einen Beruf oder ein Gefühl. Und aus diesen Vorgaben entsteht dann bei jeder Vorstellung etwas Anderes: mal eine berührende Geschichte, mal eine absurde Performance, oft eine Lachnummer, immer jedoch lebendiges Theater. 

Für die Musik sorgt ein Solist mit guten Entertainer-Qualitäten. Jürgen Schöffel, Folkmusiker und Songschreiber, Mitglied mehrerer Bands und aktiv in der Szene vernetzt, dazu mit einem guten Draht zum Publikum, spielt vorwiegend zwei Instrumente. Zum einen die Gitarre (beispielsweise Blues). Zum anderen ein Instrument, das trotz (oder vermutlich wegen) seiner Kleinheit in den letzten Jahren eine enorme Popularität gewonnen hat: die Ukulele. Die Stücke dafür, bekannte und weniger bekannte, hat Schöffel zumeist selbst arrangiert.

zurück zu ›Events‹